• Startseite
  • Der Verein
  • Termine
  • Galerie
  • Rat und Tat
  • Klarsicht
  • BI – Hunderegister
  • Spenden
  • Sponsoren
  • Kooperationen
  • Presse
  • Cookie
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Am Brennpunkt
  • In Berlin und Brandenburg


    Stopp: Wir fordern den Energiedeckel sofort!

    Stopp: Wir fordern den Mietendeckel sofort!

    Stopp: Wir fordern den Kündigungsschutz für Gewerbemieter!

    Liebe Mitglieder und Besucher unserer Geschäftsstelle,

    für eine Beratung in unserer Geschäftsstelle bitten wir Sie, mit uns telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

    Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

    Unsere Spezialistin für Versicherungsfragen in allen Bereichen treffen Sie jeweils am ersten Donnerstag im Monat von 15 Uhr bis 18 Uhr in unserer Geschäftsstelle an.

    Unsere Rechtsanwälte bieten ihre kostenlose Mieterberatungssprechstunden bei uns in der Geschäftsstelle ebenfalls jeweils nach telefonischer Terminvereinbarung an. Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich umfangreich beraten.

    Der Spandauer Mieterverein für Verbraucherschutz e.V. bietet ab dem Monat Oktober beginnend mit Freitag dem 7. Oktober 2022 eine öffentliche, kostenlose Mieterberatung in der Zeit von 10.00 bis 12:00 Uhr in der Geschäftsstelle des SoVD Falkenhagener Straße 26 an.
    Wir würden uns freuen, Ihnen dort weiterhelfen zu können. Den ersten telefonischen Kontakt empfehlen wir Ihnen unter der Nummer (030) 81 85 27 20 oder Sie kommen ohne Voranmeldung in die Sprechstunde, sodass wir Ihnen dann weiterhelfen können.

    Alle wichtigen Mieterschutz-, Verbraucherschutz- und Vertragsangelegenheiten regeln wir für Sie und führen den gesamten Schriftverkehr.

    Jetzt auch auf Twitter: -Klick-

    Wichtige Themen

    • Gewerbemieten auf dem Prüfstand!
    • Schrottimmobilie von einem Mitternachtsnotar gekauft?
      Dann kommen Sie zu uns. Wir klären Sie auf, Ihr Verbraucherschutz.
    • Nepper, Schlepper, Bauernfänger - reingefallen?
      Dann zu uns, Ihrem Verbraucherschutz.
    • Behördenwillkürstoppen? Ja, dann zu uns.
    • Eine Schutzgemeinschaft für alle Verbraucher sind nur wir!
    • Immobilienwirtschaft auf dem Prüfstand. Nur bei uns.

    Pressemitteilungen

    Mieter ohne Lobby

    Wir verurteilen die derzeitige Lage in unserem Land, in der es möglich ist mit Wohnraum, der dringend benötigt für die Menschen wird, einfach den Spekulanten zu überlassen. Dies bedeutet nichts anderes als, dass die Oberschicht darüber entscheidet, wer hier eine anständige Wohnung bekommen kann und wer nicht. Eine solche Entwicklung ist geradezu eine Katastrophe und eine Entwicklung, die die Menschen… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Mieter ohne Lobby
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    24/2021
    Datum:
    14. September 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Zweifelhafte Eigenbedarfskündigungen

    Es kommt verstärkt zu Eigenbedarfskündigungen, bei denen nicht immer klar ist, ob es sich dabei nicht doch nur um eine versteckte Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung handelt. Wohnungen, die vor kurzem noch je nach Stadtlage 500-600 Euro gekostet haben, sind nun für 1.200 Euro anzubieten. Die Mietenexplosion auf dem Berliner Wohnungsmarkt und auch in anderen Ballungsgebieten war nach dem Wegfall… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Zweifelhafte Eigenbedarfskündigungen
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    23/2021
    Datum:
    14. September 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Bundesmietenstopp statt Bundesmietendeckel

    Wir fordern einen Bundesmietenstopp ohne Deckel. Das Desaster des Berliner Mietendeckels sollte sich nicht durch einen überalterten, unsinnigen und völlig überflüssigen Bundesmietendeckel wiederholen. Im Einsatz für unsere Mieter und Verbraucher fordern wir einen sofortigen Mietenstopp für fünf Jahre. Dann in einem Stufenplan ab 2026 fordern wir einen Mietenplus von 5% der Bestandsmiete für weitere fünf Jahre, ab 2031 wiederum 5%… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Bundesmietenstopp statt Bundesmietendeckel
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    22/2021
    Datum:
    04. August 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Aufzugausfälle in Berlin

    Berliner Mieter werden nicht nur durch die Corona-Pandemie am Ausgang gehindert. Auch monatelange Aufzugausfälle in unserer Stadt erschweren Mietern in Hochhäusern alltägliche Lebensaufgaben zu meistern, was seine Ursache im Instandsetzungsrückstau findet. Der neueste Fall im Spandauer Ortsteil Staaken liegt nunmehr seit Anfang März 2021 zurück, was bedeutet, dass die Mieter der Etagen 4-10 über vier Monate größere Schwierigkeiten haben, ihren… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Aufzugausfälle in Berlin
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    21/2021
    Datum:
    04. August 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Mietendeckel – bundesweit?

    Dieser Vorschlag aus politischen Kreisen ist geradezu absurd, denn der Berliner Mietendeckel war, mal davon abgesehen, dass er nicht verfassungskonform war, nicht umsetzbar. Um die wohnungspolitische Krise überhaupt noch in den Griff zu bekommen, sind zunächst Neubauvorhaben zu fördern, da auch viel zu wenige Sozialwohnungen vorhanden sind. In einer konzertierten Aktion ist es notwendig, dass der Bund und die Länder… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Mietendeckel – bundesweit?
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    20/2021
    Datum:
    04. August 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Berlin will 1.800.000.000 Euro in Instandhaltung investieren

    Das zukünftige Firmenkonsortium Vonovia plus Deutsche Wohnen will 20.000 Wohnungen an die Stadt Berlin verkaufen und natürlich werden diese Wohnungen nicht gerade die Lukrativsten sein. Nach Willen des Regierenden Bürgermeisters wird die Stadt Wohnungsbestände erwerben, die einen erheblichen Instandsetzungsrückstand haben, der bis in die sechziger und siebziger Jahre zurückreicht. Die lukrativsten und auch besten Wohnungen in der Ausstattung behält natürlich… [mehr lesen]
    Abgelegt unter: Pressemitteilung

    Informationen

    Titel:
    Berlin will 1.800.000.000 Euro in Instandhaltung investieren
    Art:
    Pressemitteilung
    Nummer:
    19/2021
    Datum:
    27. Mai 2021
    Kategorie(n):
    Pressemitteilung
    Schlagwörter:
    weiteres:
    » ganzen Artikel lesen

    Unser Motto, im Sinne des Verbaucherschutzes:

    Damit Leben und Wohnen wieder Spaß macht!