• Startseite
  • Der Verein
  • Angebote
  • Presse
  • Kooperationen
  • Galerie
  • Mitgliedsantrag
  • Zum Forum
  • Klarsicht
  • Altersarmut bedroht Millionen von Rentnern

    Sockelbetrag ist die bestmögliche Option

    Die Wirtschaftskraft der Verbraucher, die in den nächsten Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen, wird erheblich gemindert durch eine komplizierte und ungerechte Berechnung der Rentenhöhe nach Beitragsjahren bzw. Einkommen. Viele Rentner werden zukünftig Sozialleistungen in Anspruch nehmen, um ihren Lebensabend noch einigermaßen anständig zu verbringen. Dass Rentner, die bei einer Rentenhöhe von 300,00, 400,00 und 600,00 Euro dann alle einheitlich eine sogenannte Mindestrente erhalten sollen – hier spricht man auch von der sogenannten Zuschussrente – ist eine mit der Gerechtigkeit nicht in Einklang zu bringende Maßnahme. Wobei über die Finanzierung der Kosten bisher nichts an die Öffentlichkeit durchgedrungen ist. Für alle Rentner gerecht wäre es, unabhängig von der Anzahl der Renten und der Höhe nach einen Sockelbetrag in das Rentensystem einzuführen, und zwar in Höhe von 550,00 Euro, dieser Sockelbetrag wäre deshalb gerecht, da die Rentenbezieher mit unterschiedlichen Anwartschaften und der daraus resultierenden unterschiedlichen Rentenhöhe in angemessener Weise unterstützt würden. Berücksichtigt man dann die Arbeitsleistung und die Dauer der Beitragszahlung im Arbeitsleben, so ergibt sich von selbst die Lösung eines Grundbetrages, der die Konjunktur in Schwung bringen würde und die Kaufkraft der Rentner erhöhen würde. Positive Nebeneffekte würden sich auch auf andere Bevölkerungskreise auswirken. Zum großen Teil könnte die Finanzierung aus den Töpfen der Sozialleistungen erfolgen. Auch die Beitragssatzhöhe könnte hier eine wesentliche Rolle spielen. Es ist auch davon auszugehen, dass einige Rentner ihre Nebenbeschäftigungen aufgeben und somit Arbeitsplätze für die jüngere Generation zur Verfügung stehen würden. Die Volkswirtschaft würde einen Gesundungsprozess beginnen, der sich auch auf die Stabilisierung des Euro erstrecken dürfte. Die von uns angestrebte Lösung durch einen Sockelbetrag könnte auch im Zuge der Globalisierung in Europa von übergeordneter Bedeutung werden. Die jetzt von der Politik vorgesehene Einheitsrente von 850,00 Euro ist eine nicht zu tolerierende Gleichmachung von unterschiedlichen Lebensbiographien, die nicht hinnehmbar sind. Dass unser Vorschlag eine finanzielle Verbesserung ganz im Allgemeinen darstellt und das gepaart mit Gerechtigkeit, dürfte eine der wenigen Ausnahmen sein.