This page was exported from Spandauer Mieterverein für Verbraucherschutz e.V. [ https://spandauer-mieterverein.de ]
Export date: Wed Feb 26 11:57:54 2020 / +0100 GMT

Umlagefähigkeit für Modernisierungskosten



-erneut auf dem Prüfstand durch den Abgeordneten Stefan Evers

Die Forderung, die Umlagefähigkeit, derzeit 8%, auf die Miete aufzuschlagen bis die Kosten betriebswirtschaftlich abgeschrieben sind, also auch vom Vermieter in Anspruch genommene Finanzierungskosten im vollen Umfang getilgt wurden, würde alle Mieter entlasten, da sich nach der Tilgung die Miete wieder absenken würde. Diese Regelung würde sich auch mit einem flexiblen Mietendeckel gut zusammenfügen, da auch die kommende Mietobergrenze durch flexible Handhabung Spielraum für beide Vertragsparteien lassen würde.

Die derzeitige und bisherige Regelung bei den Modernisierungsumlagekosten hat bisher dazu geführt, dass die veranschlagten Kosten und die tatsächliche Rechnungslegung an die Eigentümer von den Mietern bis zum fünffachen über Jahrzehnte geleistet werden mussten.

Die jetzige Forderung des Abgeordneten Evers ist aus unserer Sicht alter Wein in neuen Schläuchen, da wir diese Forderung schon seit zehn Jahren mehrfach